Artikel

„Die Glücksgefühle werden immer weniger, er spielt immer mehr. Frau und Kind hat er zwar nie geschlagen. Aber wenn er seinen Rechner nicht benutzen kann, wird er aggressiv, brüllt seine Frau an. Früher war das anders, als er noch nicht süchtig war. Da war er der Ruhepol.“ 

„Selbst zehn Meter entfernte Dixieklos werden durch den tiefen Schlamm unerreichbar. Und während die Fans sich hier Bands anhören, die Powerwolf heißen, hustet und prustet der Wind ihre kleinen Häuschen um.“
Mehr lesen…


„Mit Elektroden und Kittel am Körper fühle ich mich plötzlich krank, obwohl es mir gut geht. Krankenhäuser sind merkwürdige Orte. Menschen schöpfen Hoffnung, verlieren sie, werden geboren und sterben.“
Mehr lesen…

„Als Ortlepp gerade erklärt, wie man mit Fuchsfellen Krähen anlocken kann, blitzt es plötzlich in seinen Augen und er sagt: Ich hab ‘ne Idee. Ich ziehe jetzt meinen Ghillie-Anzug an, und dann sucht ihr mich draußen auf dem Parkplatz.“
Mehr lesen…


„Zwei Stunden später kommt der Muskelkater, in der Redaktion bekomme ich Kekse und anerkennende Worte.“
Mehr lesen…


„Seit Jahresbeginn gilt die Rauchmelderpflicht – davon sind allerdings viele Gebäude ausgenommen. Darunter ausgerechnet Altenheime, Krankenhäuser und Kindergärten.“
Mehr lesen…


„Ich erinnere mich an ein Gespräch, das muss im August/September 89 gewesen sein, bei dem ich meiner Gesprächspartnerin sagte, dass ich den Eindruck habe, dass es mit der Republik zu Ende geht. Danach herrschte Schweigen, aber sie widersprach nicht.“
Mehr lesen…